Starker Jahresstart

Boeing rechnet mit mehr Profit

In den Boeing-Werkshallen sollen dieses Jahr mindestens 810 neue Jets entstehen.
Boeing
In den Boeing-Werkshallen sollen dieses Jahr mindestens 810 neue Jets entstehen.

Der weltgrößte Flugzeug-Hersteller, Boeing, erhöht nach einem überraschend starken Jahresauftakt seine Gewinnziele.

Die hohe Nachfrage nach Passagierjets und geringere Steuern ließen den Überschuss im ersten Quartal verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreswert um 57 Prozent auf fast 2,5 Mrd. Dollar (2,0 Mrd. Euro) steigen, wie der Airbus-Rivale mitteilt. Der Umsatz legte um sechs Prozent auf 23,4 Mrd. Dollar zu. Die Zahlen übertrafen die Erwartungen klar, die Aktie legte vorbörslich deutlich zu.

Boeing-Chef Dennis Muilenburg hob die Gewinnprognose kräftig an und peilt für das laufende Jahr jetzt ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 14,30 bis 14,50 Dollar an. Das sind jeweils 50 Cent mehr als im Januar in Aussicht gestellt wurden. Im Gesamtjahr sollen 810 bis 815 Passagier- und Frachtmaschinen ausgeliefert werden. Damit würde Boeing seine Stellung als weltgrößter Flugzeug-Hersteller knapp vor Airbus behaupten. Die Europäer haben sich vorgenommen, in diesem Jahr rund 800 Maschinen an ihre Kunden zu übergeben. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats