SNCF

Bahn in Frankreich streikt zum Ferienbeginn

Zwei Gewerkschaften haben in Frankreich erneut zum Bahnstreik aufgerufen. Zum Ferienbeginn muss jede fünfte TGV-Verbindung entfallen.

Zum Beginn der Urlaubszeit in Frankreich stört ein neuer Bahnstreik den Zugverkehr. Obwohl die von ihnen kritisierte Bahnreform der Regierung schon verabschiedet wurde, hatten zwei große Gewerkschaften erneut zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Am heutigen Freitag wurde deshalb jeder fünfte TGV-Hochgeschwindigkeitszug gestrichen. Auch am morgigen Samstag, dem ersten Ferientag für französische Schüler, dürften Verbindungen ausfallen.

Andere Gewerkschaften zogen diesmal nicht mit, um Urlauber nicht zu beeinträchtigen. Nach Angaben eines Sprechers der Bahngesellschaft SNCF beteiligten sich 6,5 Prozent der Beschäftigten an dem Streik. Fernverbindungen nach Deutschland waren kaum betroffen.

Von April bis Ende Juni hatten Eisenbahner mit 36 Streiktagen gegen den Umbau der SNCF protestiert – letztlich erfolglos. Die umstrittene Reform war vor gut drei Wochen vom Parlament verabschiedet worden.

Die Regierung will damit die hoch verschuldete SNCF sanieren und den Personenverkehr auf der Schiene schrittweise für private Konkurrenz öffnen. Die Gewerkschaft CGT hat für den 19. Juli bereits einen weiteren Streiktag angekündigt. Sie will damit auch Druck auf noch laufende Verhandlungen über Arbeitsbedingungen in der Bahnbranche machen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats