Schlichtungsstelle

Mehr Gepäckbeschwerden bei Airlines

Die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr registriert mehr Gepäckbeschwerden bei den Airlines. Knapp 1000 Fälle wurden im vergangenen Jahr gemeldet.

Rund zehn Prozent mehr Gepäckbeschwerden hat die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) in Berlin im vergangenen Jahr verzeichnet. Die Zahl der Fälle sei um rund 90 auf insgesamt knapp 960 Fälle gestiegen, teilte der Leiter der Stelle, Edgar Isermann, mit. Insgesamt gingen bei der SÖP 2016 rund 10.600 Beschwerden zu Flügen ein, neun Prozent davon betrafen Gepäckprobleme. In der Zahl sind alle gemeldeten Fälle von beschädigtem, verspätetem oder verlorenem Gepäck miteinberechnet. Konkrete Gründe oder die am häufigsten betroffenen Flughäfen konnte die SÖP nicht nennen.

Der Verein ist als Verbraucherschlichtungsstelle anerkannt und vermittelt zwischen Kunden und Unternehmen. Zu ihren Mitgliedern gehören Fluggesellschaften wie Air Berlin, die Deutsche Lufthansa oder auch TUIfly. Auch Fahrgäste der Deutschen Bahn und regionaler Nahverkehrsbetriebe wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) oder die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) können sich in Problemfällen an den Verein wenden. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats