Schienen-Fernverkehr

Bahn stockt Angebot in Ostdeutschland auf

Rostock-Warnemünde wird zum Mai 2020 an den Fernverkehr der Deutschen Bahn angeschlossen.
GettyImages
Rostock-Warnemünde wird zum Mai 2020 an den Fernverkehr der Deutschen Bahn angeschlossen.

Die Deutsche Bahn baut ihr Angebot an Fernverkehrsverbindungen in vier ostdeutschen Bundesländern aus.

Zwischen Dresden, Berlin und Rostock verkehrt von Mitte Dezember an eine neue Intercity-Linie mit zunächst täglich zehn Fahrten, wie der Konzern mitteilt. Von März 2020 an soll diese Verbindung täglich bis zu 16 Mal angeboten werden.

Damit bekommen sechs Orte entlang der Strecke wieder einen regelmäßigen Fernverkehrsanschluss. Dazu gehören Oranienburg und Elsterwerda in Brandenburg sowie Neustrelitz und Waren (Müritz) in Mecklenburg-Vorpommern. Im Mai kommenden Jahres sollen Warnemünde und der Flughafen Schönefeld hinzukommen. Sobald der neue Hauptstadt-Flughafen BER eröffnet, werde dieser Stopp dorthin verlagert, hieß es.

Bislang fahren nach Angaben der Bahn zwischen Rostock und Berlin nur vereinzelt IC-Züge sowie alle zwei Stunden ein Regionalexpress und zwischen Berlin und Dresden ein Eurocity – ebenfalls im Zwei-Stunden-Takt. Die neue IC-Linie biete eine Direktverbindung zwischen der sächsischen Hauptstadt und Rostock und verdopple das bestehende Angebot. "Mit mehr Fernverkehr wird die Strategie einer starken Schiene für viele Menschen in Ostdeutschland in den kommenden Jahren konkret erlebbar", teilte DB-Personenverkehrvorstand Berthold Huber mit.
2 Kommentare Kommentieren
  1. Steffen Butzko
    Erstellt 8. Oktober 2019 15:25 | Permanent-Link

    "Von März 2020 an soll diese Verbindung täglich im Zwei-Stunden-Takt 16 Mal angeboten werden."

    Hmmm, vielleicht verlassen mich gerade meine Rechenkünste, aber wie kann eine 2Std. - Frequenz an einem Tag = 24 Std. 16x aufrecht erhalten werden? Oder ist der Bahntag ab März 2020 32 Std. lang???

  2. Lutz Schmidt
    Erstellt 8. Oktober 2019 15:43 | Permanent-Link

    Lieber Herr Butzko,
    vielen Dank für die Anmerkung. Da ist doch glatt der 32-Stunden-Tag extra für die Deutsche Bahn erfunden worden ... ;-) Aber Spaß beiseite, wir haben die Meldung nun entsprechend
    korrigiert.
    Viele Grüße
    fvw Redaktion

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats