Riesen-Order

Emirates bezieht bei Airbus weitere 50 Jets

Emirates Airline aus den Vereinigten Arabischen Emiraten erteilt dem europäischen Flugzeug-Hersteller Airbus einen weiteren Milliarden-Auftrag.

Vertreter beider Unternehmen unterzeichneten eine Bestellung über 50 Großraumjets vom Typ A-350, wie sie nun auf der Luftfahrtmesse in Dubai mitteilen. Bereits im Februar hatte Emirates im Gegenzug zur Abbestellung zahlreicher A-380 einen Vorvertrag über 30 A-350 und 40 Maschinen vom Typ A-330neo unterzeichnet.

Die A-350-Order fällt nun größer aus, über die A-330neo werde hingegen noch gesprochen, hieß es. Gleiches gelte für eine mögliche Bestellung von "Dreamliner"-Modellen des US-Produzenten Boeing. Angetrieben werden die A-350-Jets von Triebwerken des britischen Herstellers Rolls-Royce. Laut Preisliste hat die Airbus-Bestellung einen Gesamtwert von rund 16 Mrd. US-Dollar (umgerechnet 14,5 Mrd. Euro). Allerdings sind hohe Nachlässe üblich.

Emirates ist der größte Abnehmer des weltgrößten Passagierjets Airbus A-380. Nachdem die Airline im Februar einen Teil ihrer Bestellungen stornierte, entschied sich Airbus, den Bau des Modells mangels anderweitiger Aufträge im Jahr 2021 einzustellen.
stats