Reisestress

Streiks beeinträchtigen Verkehr in Italien

Bahnangestellte, Fluglotsen, Flugbegleiter und Piloten: Gleich mehrere Berufsgruppen legen in Italien gegen Ende der Woche die Arbeit nieder. Reisende brauchen vermutlich viel Geduld.

Reisende in Richtung Italien müssen sich in den kommenden Tagen auf erhebliche Verzögerungen einstellen: Es gibt mehrere Streikankündigungen für Donnerstag (24. Oktober) und Freitag (25. Oktober). Darauf macht der ADAC aufmerksam.

Am Donnerstag beginnen die Angestellten der italienischen Bahn ihren Ausstand gegen 21 Uhr. Der Streik soll bis Freitagabend, 21 Uhr, andauern. Zudem haben die Fluglotsen der nationalen Gesellschaft Enav für Freitag angekündigt, die Arbeit ganztägig niederzulegen. Ebenso haben Piloten und Flugbegleiter von Alitalia und Air Italy einen Ausstand geplant.

Sogar Reisende mit dem Auto müssen sich darauf einstellen, dass von Donnerstag- bis Freitagabend (22 Uhr) Autobahn-Mautstellen sowie Raststätten bestreikt werden. Für den Fall, dass die Schranken an den Mautstellen offen sind, ist die Nutzung der Strecke für Urlauber dennoch nicht gebührenfrei: Da die Kennzeichen automatisch erfasst werden, sind Nachforderungen möglich, die mitunter Monate später per Brief eintreffen können, erklärt der ADAC.

Urlauber mit dem Ziel Italien sollten ihren Reiseveranstalter kontaktieren beziehungsweise sich an ihre Fluggesellschaft wenden und die aktuelle Berichterstattung verfolgen.
stats