Reisende müssen ins Hotel

Münchner Terminalräumung führt zu 200 Flugausfällen

Wegen einer Terminalräumung am Münchner Flughafen sind am Dienstag 200 Starts und Landungen abgesagt worden.

Nach dem Chaos am Münchner Flughafen ist der Betrieb am Mittwochmorgen wieder normal gestartet. "Wir haben aktuell keine Annullierungen – seit 5 Uhr läuft alles wieder wie geplant", sagte ein Sprecher des Flughafens am Morgen. Auch Verspätungen wegen des Vorfalls gebe es nicht. Durch die hohe Zahl von abgesagten Starts und Landungen am Dienstag sei man nun automatisch wieder im Normalbetrieb. Rund 1000 Passagiere der Lufthansa waren über Nacht in Hotels einquartiert worden. Betroffen waren den Angaben zufolge insgesamt 14.000 Reisende.

Am Vortag waren 200 von rund 1200 Verbindungen ausgefallen. Ein Spanier war aus Thailand nach München geflogen und beim Umsteigen in den Flieger nach Madrid vor der Einreisekontrolle durch eine Notausgangstür in einen Bereich gelangt, in den nur kontrollierte Passagiere dürfen. Die Bundespolizei hatte daraufhin den Terminal 2 und die Bereiche B und C des Terminals 1 geräumt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats