Qatar Airways

Kein Interesse mehr am A-320neo

Der streitbare Chef von Qatar Airways Akbar Al Baker liegt mit Airbus über Kreuz.
Qatar Airways
Der streitbare Chef von Qatar Airways Akbar Al Baker liegt mit Airbus über Kreuz.

Die Triebwerksprobleme des A-320neo verleiden Qatar-Airways-Boss Akbar Al Baker das Flugzeugmodell. Nun sollen die Bestellungen auf andere Neo-Typen mit anderen Triebwerken umgeschrieben werden.

Der National Carrier von Katar macht seine Drohung wahr und verzichtet auf die Lieferung von Airbus-Modellen des Typs A-320neo. Das sagte der Chef der Airline, Akbar Al Baker, nun in Doha. Qatar Airways werde nur größere Maschinen vom Typ A-321neo kaufen. Diese werden von Triebwerken des CFM-Konsortiums aus General Electric und Safran angetrieben.

Die A-320neo hatte dagegen mit Triebwerken des Konkurrenten Pratt & Whitney aus dem US-Konzern United Technologies längere Zeit Probleme. Es sei offen, auf welche Motoren man nun setze, erklärte Al Baker. Er hatte bereits damit gedroht, die Bestellung der A-320neo platzen zu lassen. Im Dezember sagte er, seine Fluggesellschaft wolle die Order von 80 Jets auf das größere Mittelstrecken-Modell A-321neo umschreiben. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats