Produktion wie bisher

Airbus profitiert nicht von Boeing-Krise

Der europäische Flugzeug-Hersteller Airbus will nach Angaben von Chef Guillaume Faury seine Flugzeug-Auslieferungen in den kommenden zwei Jahren nicht weiter steigern.

Airbus werde 2020 und 2021 zahlenmäßig eine Pause einlegen, weil die Komplexität der Produktion durch neue Modelle zunehme, sagte Faury der "Welt". In diesem Jahr seien 880 bis 890 Auslieferungen das Ziel, so Faury.

Erreicht Airbus sein Auslieferungsziel, könnte der Konzern erstmals seit Jahren mehr Flugzeuge an die Kundschaft bringen als Erzrivale Boeing und den US-Konzern somit als Branchenführer überholen. Boeing ist wegen seiner Unglücksjets B-737max in einer schweren Krise.

Der Airbus-Chef erklärte, der Konzern habe wegen der Boeing-Krise keine Vorteile. Airbus sei bis 2024 mit der Produktion ausgebucht, sagte Faury.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats