Öffentlicher Personenverkehr

Neuer Höchststand bei Fahr- und Fluggästen

Die Menschen in Deutschland sind zunehmend mobiler: Busse, Bahnen und Flugverkehr verzeichneten im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand an Passagieren.

Insgesamt wurden 11,4 Mrd. Passagiere befördert. Das waren 1,8 Prozent mehr als im Jahr davor. Vor allem Fernbusse und der Eisenbahn-Fernverkehr profitierten von überdurchschnittlichen Zuwachsraten, wie das Statistische Bundesamt mitteilt.

Klarer Sieger im Fernverkehr war nach vorläufigen Ergebnissen der Statistiker die Bahn: Die 138 Mio. Bahnreisenden im vergangenen Jahr bedeuteten einen Zuwachs um 5,3 Prozent. Auch die Fernbusse räumten ab: Zwar lag die Zahl ihrer Fahrgäste lediglich bei 24 Millionen, doch war dies ein Anstieg um 4,7 Prozent. An dritter Stelle bei den Zuwachsraten lag der Luftverkehr: Mit 201 Mio. Flugreisenden betrug der Passagierzuwachs im Vergleich zum Vorjahr 3,5 Prozent.

Bei den reinen Zahlen dominierte der Nahverkehr von Bus und Bahn mit 11,2 Mrd. Fahrgästen. Beim Zuwachs entsprach das allerdings nur einem Plus um 1,7 Prozent, wobei die Omnibusse mit 0,9 Prozent mehr Passagieren das Schlusslicht bildeten. Mit 5,3 Mrd. Passagieren lagen sie allerdings immer noch deutlich vor 3,9 Mrd. Straßenbahnfahrern und 2,6 Mrd. Fahrgästen der S-Bahnen und Regionalzüge. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats