New York City (Update)

Zug entgleist

Mitten in der New Yorker Rush Hour sprang ein Zug aus den Gleisen. Nach Meldungen wurden 37 Menschen verletzt. Nun beginnt die Suche nach der Ursache.

Ein New Yorker Nahverkehrszug ist im morgendlichen Berufsverkehr in den Prellbock eines Bahnhofs gefahren und entgleist. 37 Menschen klagten nach dem Aufprall in Brooklyn über Verletzungen, wie die Feuerwehr mitteilte. Die schwerste darunter sei ein möglicherweise gebrochenes Bein, sagte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo. Die Züge der Long Island Rail Road (LIRR) verbinden die Metropole mit Vororten auf der Insel Long Island.

„Mein LIRR-Zug hatte am Atlantic Terminal in Brooklyn einen Unfall. Verrückt. Anscheinend sind nur ein paar Menschen leicht verletzt“, schrieb ein Nutzer auf Twitter zu Fotos, die Feuerwehrleute, Rauch und zerbrochene Fensterscheiben zeigten. Eine Augenzeugin sagte, bei der Einfahrt in den Bahnhof habe es einen lauten Knall gegeben. „Ich war dabei, aufzustehen, als es einen lauten Aufprall gab und ich flog vorwärts und dann rückwärts“, sagte sie dem Sender CBS2.

Bilder von TV-Sendern zeigten den ersten Waggon im Bahnhof in der Luft über den Gleisen hängend. Dieser und die Achse eines weiteren Waggons seien von den Gleisen gesprungen, sagte der Vorsitzende der Nahverkehrsbehörde MTA, Tom Prendergast. Cuomo sprach von einem „vergleichsweise kleinen Unfall, glücklicherweise“.

Bei einem Unfall im vergangenen September im benachbarten New Jersey war ein Zug mit erhöhter Geschwindigkeit in einen Kopfbahnhof eingefahren. Eine Frau kam dabei ums Leben, mehr als 100 Menschen wurden verletzt. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats