Neuer Versuch

Bahn führt wieder Tarifgespräche mit Lokführern

Die Lokführer sollen von der Deutschen Bahn ein verbessertes Tarifangebot erhalten haben.
imago/Action Pictures
Die Lokführer sollen von der Deutschen Bahn ein verbessertes Tarifangebot erhalten haben.

Die Deutsche Bahn will nach dem jüngsten Tarifabschluss mit der Eisenbahngewerkschaft EVG auch eine Einigung mit der Lokomotivführer-Vertretung GDL erzielen.

Die Tarifgespräche werden am heutigen Donnerstag gegen Mittag in Frankfurt am Main fortgesetzt. Die Bahn peilt wie bisher mit beiden rivalisierenden Gewerkschaften widerspruchsfreie Verträge an.

Die GDL unter dem Bundesvorsitzenden Claus Weselsky hatte im Laufe der Tarifrunde die Verhandlungen für gescheitert erklärt, jüngst aber verkündet, sie habe von der Bahn ein verbessertes Angebot erhalten. So würden beispielsweise Pausen auf dem Zug und Kurzpausen abgeschafft. Daher kehre sie an den Verhandlungstisch zurück. Offen seien aber noch Punkte etwa zur Trennung von Dienst und Privatleben und zum Einsatz moderner Kommunikationsmittel, so die GDL.

Die Deutsche Bahn teilte am Mittwoch mit, es seien noch ein paar sachliche Punkte offen, die man in den Verhandlungen klären wolle. Sie strebe eine Einigung mit der GDL an.

Mit der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hatte sich die Bahn bereits im Dezember auf einen Abschluss geeinigt. Er sieht unter anderem Lohnerhöhungen von 3,5 Prozent und in einem weiteren Schritt von 2,6 Prozent vor sowie eine Einmalzahlung von 1000 Euro. Die Laufzeit beträgt 29 Monate. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats