Neue schwarze Liste

Indonesische Airlines dürfen nach Europa fliegen

Es gibt wieder eine aktualisierte schwarze Liste der EU-Kommission, die 119 Airlines aus dem Europäischen Luftraum verbannt. Gleichwohl sind die Sicherheitsbedenken gegen indonesische Carrier verflogen – sie dürfen wieder nach Europa.

Bei Überprüfungen in dem südostasiatischen Land seien weitere Verbesserungen der Sicherheitslage festgestellt worden, teilt die Brüsseler Behörde mit. Deshalb seien sie von der EU-Flugsicherheitsliste gestrichen worden. Auf dieser „schwarzen Liste“ werden Airlines geführt, die wegen Sicherheitsbedenken mit Flugverboten oder Betriebsbeschränkungen belegt worden sind.

„Dies stellt unter Beweis, dass sich harte Arbeit und enge Zusammenarbeit auszahlen“, sagte EU-Verkehrskommissarin Violetta Bulc. 2007 waren alle sieben indonesischen Airlines wegen Sicherheitsbedenken auf die „schwarze Liste“ gesetzt worden. Einige wurden bereits in den vergangenen Jahren wieder gestrichen.

Auf der aktualisierten schwarzen Liste, der aus Europa verbannten Airlines, finden sich insgesamt 114 Fluggesellschaften, die ihre Heimat in einem von 15 Ländern haben, deren Behörden internationale Sicherheitsmaßstäbe nicht garantieren können. Fünf weitere Carrier – Iran Aseman Airlines, Iraqi Airways, Blue Wing Airlines (Surinam), Med-View Airlines (Nigeria) und Air Zimbabwe – gelten per se als unsicher. Hinzu kommen weitere sechs Fluggesellschaften, bei denen aus Sicherheitsgründen bestimmte Flugzeuge nicht in den EU-Luftraum einfliegen dürfen. (LS/dpa)

Druckversion herunterladen (PDF)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats