National Carrier

Regierung findet keine Käufer für Air India

Air India betreibt unter anderem 27 Boeing B-787 (Dreamliner) für Fernstrecken.
The Boeing Company
Air India betreibt unter anderem 27 Boeing B-787 (Dreamliner) für Fernstrecken.

Die indische Regierung sucht Käufer für Air India – bislang ohne Erfolg. Die staatliche Airline ist hochverschuldet. Das Land will nun die Preisforderung überprüfen.

Indien hat keine Käufer für die verlustreiche staatliche Air India gefunden. Die Regierung werde ihre Preisforderung in den kommenden Wochen überprüfen, teilte Luftfahrtminister Rajiv Nayan Choubey nun mit. Die Bieterfrist war am Donnerstag ohne Gebote verstrichen.

Die Regierung in Neu Delhi hatte im März angekündigt, 76 Prozent an der Airline verkaufen zu wollen, ebenso ihren 50-prozentigen Anteil an dem gemeinsamen Bodenabfertigungsdienst mit der singapurischen SATS.

Das Kabinett hatte sich bereits im Juni 2017 darauf geeinigt, Anteile der Fluggesellschaft zu verkaufen. Air India hat derzeit Schulden in Höhe von mehr als 7,3 Mrd. Euro. Die Airline fliegt weltweit gut 100 Destinationen an. Sie verfügt über viele begehrte Lande-Slots und Abstellplätze. Als Bürde gilt aber der große Personalbestand von 27.000 Angestellten. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats