Wegen Brexit und Kerosinpreisen

Britischer Regio-Carrier Fly BMI ist pleite

Insgesamt 17 kleine Embraer-Jets setzte Fly BMI zuletzt ein.
BMI regional
Insgesamt 17 kleine Embraer-Jets setzte Fly BMI zuletzt ein.

Nach Germania hat es nun auch Fly BMI getroffen: Die britische Regionalfluggesellschaft, die viele Ziele in Deutschland angesteuert hat, ist am Ende. Der Flugbetrieb wurde eingestellt.

Besonders hart trifft dies die kleinen Flughäfen hierzulande. So verliert Rostock nun seinen letzten Linienflug. Dieser hatte nach München geführt.


"Schweren Herzens haben wir diese unvermeidbare Ankündigung heute gemacht", teilte BMI am Samstagabend mit. Als Gründe wurden neben gestiegenen Kerosinkosten und Kosten durch CO2-Emissionen auch die Unsicherheiten durch den bevorstehenden Brexit genannt. Der Flugbetrieb wurde sofort eingestellt.

Kommt es zum harten Brexit, dürfen britische Fluggesellschaften vermutlich keine Flüge innerhalb der EU mehr anbieten. Bei BMI habe diese Unsicherheit dazu geführt, dass sie keine Flugaufträge (Wet Lease) mehr bekommen habe, sagte der Sprecher. Die Strecke Rostock–Stuttgart war kürzlich bereits eingestellt worden.


Deutsche Flughäfen sind von der Pleite besonders betroffen: BMI startete in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Rostock und Saarbrücken. Die Flotte bestand aus 17 Flugzeugen. Insgesamt arbeiteten 376 Menschen bei der Fluggesellschaft, die 1987 unter dem Namen British Midland International in Schottland gegründet worden war. Bereits 1938 entstand die Vorgänger-Airline.

Passagiere, die über ein direkt bei BMI gebuchtes Ticket verfügen, dürften nun schlechte Karten haben. Sie könnten lediglich versuchen, das Geld über ihren Kreditkarten-Anbieter zurück zu erhalten. Anders verhält es sich, wenn BMI im Wet Lease im Auftrag einer anderen Airline fliegen sollte, vor allem für Lufthansa oder Brussels Airlines. Dann sollte mit diesen Gesellschaften Kontakt aufgenommen werden. In jedem Fall rät BMI Reisenden, nicht den Flughafen aufzusuchen, bevor man im Besitz eines Alternativ-Tickets ist.

2 Kommentare Kommentieren
  1. Peter Huber
    Erstellt 17. Februar 2019 01:11 | Permanent-Link

    Es lag wohl eher am Kundenservice ....

    Bei Fragen zur Insolvenz hilft Ihnen die deutsche Pressesprecherin der BMI, Frau Warnke-Rehm, sicherlich gerne weiter.

    Die Kontaktdaten, wie sie bis vor kurzem auf der BMI-Website angegeben waren, lauten:
    Tel.: 0049 (0)81 22 95 87 633
    Mail: swr@rehm-pr.de

  2. Thomas Pornschlegel
    Erstellt 17. Februar 2019 08:13 | Permanent-Link

    Die Fluggesellschaft wurde 1964 von Derby Airways in British Midland Airways (BMA) umbenannt, die Zentrale siedelte nach Castle Donington (EMA) um. Ich bin in den Siebzigern und Achtzigern regelmäßig mit denen geflogen, am liebsten mit der viermotorigen Viscount.

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats