Nach „Fabienne“

Sturmtief zieht Verspätungen bei der Bahn nach sich

Kaum noch Sperrungen, aber Verspätungen. Nach dem ersten großen Herbststurm in diesem Jahr sind fast alle Hauptstrecken der Deutschen Bahn wieder frei.

Wie eine Bahnsprecherin nun mitteilt, ist aber noch mit Verspätungen zu rechnen, weil sich am Morgen manche Züge nicht am geplanten Einsatzort befanden. Gesperrt war zunächst noch die IC-Strecke Nürnberg–Regensburg. Dort mussten Bäume und Äste aus dem Gleis geräumt werden. In München war die S-Bahn-Linie zum Flughafen unterbrochen, als Ersatz wurden Busse eingesetzt. Eine Bilanz der Schäden, Zugausfälle und Verspätungen durch das Unwetter liege zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor, sagt die Sprecherin. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats