Nach dem Warnstreik

Betrieb am Frankfurt Airport läuft wieder normal

Nach dem Ende des Warnstreiks der privaten Sicherheitsleute läuft der Betrieb am Frankfurter Flughafen wieder normal.

Die Sicherheitskontrollen seien am heutigen Mittwoch im regulären Umfang besetzt, teilt der Betreiber Fraport mit. Am Dienstag waren wegen des Warnstreiks der Gewerkschaften Verdi und DBB 618 Flüge und damit gut die Hälfte des geplanten Programms ausgefallen. Nach ersten Schätzungen von Fraport waren davon 70.000 Passagiere betroffen. Rund 700 Gepäckstücke waren wegen des Streiks liegengeblieben und sollen möglichst noch am heutigen Mittwoch ans Ziel gebracht werden.

Am Dienstag hatte es bis 20 Uhr nur Sicherheitskontrollen für Umsteiger im Transitbereich gegeben, während in Frankfurt zunächst niemand einen neuen Flug antreten konnte. Nach Streikende gab es am Dienstagabend noch rund 50 Starts, zu denen etwa 8000 Passagiere in Frankfurt zustiegen. Für diesen Mittwoch sind am größten deutschen Flughafen 1270 Starts und Landungen mit zusammen rund 150.000 Passagieren geplant. Die Tarifverhandlungen für die privaten Sicherheitskräfte sollen am 23. Januar in Berlin fortgesetzt werden. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats