Nach Bahnunglück

IC müssen in Sachsen-Anhalt Umwege fahren

Reisende müssen im Bahnverkehr mit einigen Verspätungen rechnen. Der fatale LKW-Unfal an einem Bahnübergang bei Köthen in Sachsen-Anhalt verursacht noch mehrere Tage Behinderungen im Fernverkehr.

Die Intercity-Linie Dresden–Köln wird zwischen Magdeburg und Leipzig in beide Richtungen umgeleitet und hält weder in Halle noch in Köthen oder Leipzig/Halle Flughafen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Die IC-Züge von Leipzig nach Norddeich-Mole verkehren zwar auf ihrem normalen Weg, Reisende müssen aber mit einer Verspätung von etwa 15 Minuten rechnen.

Am Donnerstagabend hatte ein Fernzug einen Lastwagen mitgeschleift, der 27 Jahre alte LKW-Fahrer starb, die Lok entgleiste. Die Schienen werden auf mehreren Hundert Metern repariert. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats