Münsterland

Zug stößt mit Lkw zusammen

Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lkw-Auflieger die Strecke. Beim Aufprall werden in Warendorf acht Menschen leicht verletzt.

Beim Zusammenstoß eines Regionalzugs mit einem Lastwagen sind im Münsterland acht Menschen leicht verletzt worden. Ein Lkw-Fahrer sei in Warendorf beim Wenden mit seinem Fahrzeug an einem Bahnübergang auf die Schienen geraten, teilte die Polizei mit.

Der Sattelauflieger des Lasters stand nach ersten Erkenntnissen noch auf den Schienen, als sich am Montagabend die Schranken schlossen. Dann fuhr der Regionalzug in das Hindernis.

Der Lastwagen-Fahrer und sein Beifahrer kamen ins Krankenhaus. Auch der Lokführer wurde leicht verletzt. Fünf Bahn-Fahrgäste erlitten einen Schock. Die Bergungsarbeiten dauerten nach Auskunft der Polizei auch am Dienstagmorgen noch an. Zwar sei die Fracht des Lasters umgeladen und der Sattelzug geborgen worden. Der Zug habe sich aber zunächst noch nicht bewegen lassen, schilderte der Polizeisprecher.

Nach Auskunft der Eurobahn sind durch den Unfall am Bahnübergang acht Züge bis 8 Uhr am Dienstagmorgen ersatzlos ausgefallen. Seit 8 Uhr gebe es einen Schienenersatzverkehr. Die Bahnstrecke nach Rheda-Wiedenbrück bleibe voraussichtlich noch bis 10 Uhr gesperrt, sagte eine Sprecherin des Verkehrsunternehmens. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats