Mindestens 40 Verletzte

Brand legt ICE-Strecke lahm

Vom Frankfurter Flughafen fahren derzeit keine ICEs nach Köln.
Deutsche Bahn AG
Vom Frankfurter Flughafen fahren derzeit keine ICEs nach Köln.

An einer ICE-Strecke in Siegburg hat ein Böschungsbrand auf Häuser übergegriffen. Zahlreiche Menschen wurden verletzt, die zentrale Verbindung zwischen Köln und dem Frankfurter Flughafen ist komplett gesperrt.

In Siegburg haben nach einem Böschungsbrand direkt an der wichtigen Bahnstrecke Köln–Frankfurt acht Häuser Feuer gefangen – die Polizei geht von mindestens 40 Verletzten aus. Sechs davon seien schwer verletzt, sagte ein Sprecher. Insgesamt seien rund 100 Menschen von dem Unglück betroffen, unter anderem weil sie in den Häusern lebten und in Sicherheit gebracht worden seien. Dabei handele es sich um vorläufige Zahlen, betonte der Sprecher.

Die Züge auf der Strecke wurden nach Angaben der Bahn gestoppt. „Es hat mit einem Böschungsbrand angefangen, der hat auf Wohnhäuser übergegriffen“, sagte ein Polizeisprecher. Die Feuerwehr war mit einer großen Zahl an Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort, um zu löschen und um Häuser zu evakuieren. Nach Angaben der Polizei wurde eine in dem Bereich verlaufende Bundesstraße gesperrt.

Der Funkenflug eines Zuges hat nach Angaben der Stadt Siegburg vermutlich den Brand verursacht. Durch die Funken sei die Böschung auf beiden Seiten der Strecke nach langer Trockenheit schnell in Flammen geraten, sagte ein Stadtsprecher.

ICEs zwischen Köln und Frankfurt würden am Rhein entlang umgeleitet und kämen bis zu 90 Minuten verspätet an, teilte die Bahn mit. Neben den Fernzügen waren zahlreiche Regionalzüge und S-Bahnen betroffen, die ganz ausfielen. Zwischen Hennef und Troisdorf fuhren Ersatzbusse. Die Bahn bat alle Reisenden, sich vor der Fahrt zu informieren, ob ihr Zug fährt.

Noch ist unklar, wie lange die Trasse gesperrt bleibt. Die Deutsche Bahn müsse zunächst prüfen, in welchem Umfang Schäden an der Infrastruktur entstanden seien, teilte das Unternehmen mit. „Erst danach können Aussagen zur Dauer der Sperrung gemacht werden.“ (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats