Luftverkehr

London und Washington vereinbaren Brexit-Regeln

Flugzeuge am Airport London-Heathrow: Für britische Fluggesellschaften hat der Brexit Folgen.
LHR Airports Limited
Flugzeuge am Airport London-Heathrow: Für britische Fluggesellschaften hat der Brexit Folgen.

Welche Folgen hat der Brexit für den Luftverkehr? Mit den USA hat sich Großbritannien nun auf ein Abkommen geeinigt. Auch mit anderen Ländern laufen Gespräche.

Großbritannien und die USA haben sich auf ein neues Abkommen über den Luftverkehr zwischen beiden Ländern für die Zeit nach dem Brexit geeinigt. Das teilte das britische Verkehrsministerium mit. Bislang war der gegenseitige Zugang zum Luftraum durch das Open-Skies-Abkommen zwischen den USA und der Europäischen Union geregelt. Großbritannien wird die EU voraussichtlich am 29. März 2019 verlassen.

Das neue Abkommen garantiere, dass britische Flugzeuge weiterhin denselben Zugang zum amerikanischen Markt haben werden, hieß es in der Mitteilung des Verkehrsministeriums in London. Auch mit Kanada liefen derzeit Gespräche über ein solches Abkommen. Mit acht weiteren Ländern seien bereits bilaterale Vereinbarungen getroffen worden. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats