Lufthansa

Abu Dhabi muss Air Berlin entschulden

Auf der Hauptversammlung in Hamburg äußerte sich LH-Boss Carsten Spohr auch über die angeschlagene Air Berlin. Der größte Aktionär müsse die Finanzen des Wettbewerbers in Ordnung bringen.

Die Lufthansa arbeitet weiterhin an einer engen Kooperation mit dem Konkurrenten Air Berlin. Vor einer Integration in die Tochter Eurowings müssten allerdings noch viele Fragen geklärt werden, erklärte Lufthansa-Chef Carsten Spohr vor der Hauptversammlung in Hamburg.

Während mögliche Kartellprobleme in Europa gelöst werden müssten, sei in Sachen Verschuldung der Air-Berlin-Großaktionär Etihad gefragt. „Die Schuldenfrage kann nur Abu Dhabi lösen“, erklärte Spohr. Das wüssten auch die Verantwortlichen, sagte er nach Gesprächen in dem Emirat. Die nach wie vor zu hohen Kosten produzierende Air Berlin müsse das selbst in den Griff bekommen.

Air Berlin hat inzwischen Schulden von rund 1,2 Mrd. Euro angehäuft und in diesem Jahr weitere Millionenspritzen der Etihad erhalten. Spohr zeigte sich zufrieden, dass die Berliner mit der Air Berlin Aeronautics eine zweite Fluggesellschaft gründen, in die 38 an Lufthansa vermietete Jets verlagert werden könnten. Diese Konstruktion sei aber erst im Herbst funktionsfähig. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats