Luftfahrt-Event in München

Termin für European Aviation Symposium steht

Wie wird sich der Ferienflugmarkt nach der Thomas-Cook-Pleite neue sortieren? Das ist eines der Themen, die beim European Aviation Symposium diskutiert werden.
Thinkstock
Wie wird sich der Ferienflugmarkt nach der Thomas-Cook-Pleite neue sortieren? Das ist eines der Themen, die beim European Aviation Symposium diskutiert werden.

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Januar 2019 geht das European Aviation Symposiums (EAS) in München am 28. und 29. Januar 2020 in die zweite Runde. Auch das zweite Treffen der europäischen Airliner-Szene wartet wieder mit brisanten Themen auf.

Das Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft in der Luftfahrt, die Folgen des Klimawandels, neue Mobilitätskonzepte, die Zukunft des Flugvertriebs und natürlich die Neuordung des Ferienflugs in Europa nach der Thomas-Cook-Pleite: Die Liste an brisanten Themen, die Europas Aviation-Szene gerade umtreibt, ist lang. Und sie bietet jede Menge Diskussionsstoff.

Mehr als 40 internationale Redner aus Politik und Wirtschaft werden auf dem zweiten EAS Ende Januar 2020 genau diese Themen angehen und vorantreiben. Als Teilnehmer auf dem Podium haben sich unter anderem Ryanair-CMO Kenny Jacobs, Brüssels Flughafen-Chef Arnaud Feist sowie der Corendon-CEO Yildiray Karaer angekündigt. Zudem wird auch der Münchner Flughafen-Chef Michael Kerkloh, der zudem Gastgeber des Events ist und die Diskussion mit seiner langjährigen Erfahrung bereichern wird. Kerkloh verabschiedet sich zum Jahreswechsel in den Ruhestand und übergibt dann den Stab an seinen Nachfolger Jost Lammers. Lammers wird ebenfalls beim EAS auf der Bühne mitwirken.

Initiatoren von dem Event, das am München Airport im Information Security Hub stattfindet, sind neben der fvw die Beratungsgesellschaft Prologis und der Travel Industry Club. Interessenten können sich ab sofort hier anmelden und vom Frühbucher-Rabatt profitieren.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats