London-Heathrow

Streik führt zu Flugausfällen

Das Kabinenpersonal von British Airways streikt. Am Londoner Flughafen Heathrow sind daher rund 20 Flüge ausgefallen. Auch am Mittwoch soll es Flugausfälle geben.

Ein Streik des Kabinenpersonals bei der Airline British Airways hat am Dienstag zu rund 20 Flugausfällen am Londoner Flughafen Heathrow geführt. Die Airline betonte jedoch, es habe keine unvorhergesehenen Störungen im Flugverkehr gegeben. „Wir haben alle Passagiere entweder auf frühere oder spätere Flüge am selben Tag umgebucht“, hieß es in einer Mitteilung.

Die Gewerkschaft Unite Union hatte zu dem zweitägigen Ausstand aufgerufen. Zuvor hatten die Gewerkschaftsmitglieder ein Angebot der Fluggesellschaft mit großer Mehrheit abgelehnt. Auch für Mittwoch wurden rund 20 Flüge in Heathrow gestrichen.

Bei dem Streit geht es um die Gehälter von rund 4500 Angestellten, die seit 2010 für das Unternehmen arbeiten. Sie sollen zu schlechteren Bedingungen beschäftigt sein als ihre Kollegen. Die Gewerkschaft wirft British Airways vor, „Hungerlöhne“ zu zahlen. Viele Mitarbeiter müssten Nebenjobs annehmen, um über die Runden zu kommen. Die Airline argumentiert, das jüngste Angebot entspreche dem Niveau in der Branche. Unite Union hatte bereits an Weihnachten mit Streiks gedroht, sie dann aber wieder abgeblasen, um über das Angebot der Airline abstimmen zu lassen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats