LH-Piloten-Streik

Folgt nun Ausstand bei Germanwings?

Bleiben demnächst die Jets von Germanwings am Boden? Auch dort sitzen LH-Piloten im Cockpit.
Germanwings
Bleiben demnächst die Jets von Germanwings am Boden? Auch dort sitzen LH-Piloten im Cockpit.

Womöglich eskaliert der Piloten-Streik bei Lufthansa noch weiter. Nach Medienberichten sollen in Kürze auch Flüge von Germanwings bestreikt werden.

Im zugespitzten Lufthansa-Tarifkonflikt könnten der „Bild“ zufolge in den nächsten Tagen auch Streiks bei der Lufthansa-Tochter Germanwings drohen. Das berichtete das Blatt unter Berufung auf Kreise der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC). Die VC war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Am heutigen Mittwoch setzen die Piloten ihren Streik bei Lufthansa fort. „Von den 890 gestrichenen Flügen sind rund 98.000 Passagiere betroffen“, sagte ein Sprecher des Unternehmens am frühen Morgen. Ein Notflugplan solle die Folgen des Arbeitskampfs bei Deutschlands größter Fluggesellschaft mildern. Die Jets der Töchter Eurowings und Germanwings heben wie geplant ab.

Lufthansa und VC streiten schon seit Jahren um die Gehälter von rund 5400 Piloten der Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings. Bislang sind laut Lufthansa an den sechs Streiktagen seit vergangenem Mittwoch mehr als 525.000 Passagiere von insgesamt 4461 Flugausfällen betroffen. Das Unternehmen beziffert den Schaden auf 10 bis 15 Mio. Euro täglich. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats