Klimaschutz-Debatte

CSU-Politikerin fordert Kerosinsteuer

Anja Weisgerber (CSU) entdeckt den Umweltschutz.
Büro Weisgerber
Anja Weisgerber (CSU) entdeckt den Umweltschutz.

In der Debatte über Maßnahmen für mehr Klimaschutz hat sich die CSU-Umweltexpertin Anja Weisgerber für ein Ende der Kerosinsteuer-Befreiung für Fluggesellschaften eingesetzt. Mehrkosten für Airlines drohen.

Würde der Staat den Steuerbonus streichen, würden Flüge teurer. Kerosin ist bis heute steuerfrei. Ein Sprecher des Finanzministeriums wollte sich am Mittwoch nicht inhaltlich zu dem Thema äußern. Er verwies auf die laufenden Beratungen in der Bundesregierung über ein Maßnahmenpaket für mehr Klimaschutz.


Die zuständigen Ministerien im Klimakabinett sollen bis Ende Mai Vorschläge liefern, wie Klimaziele 2030 erreicht werden können. Vor allem der Verkehrsbereich muss liefern, damit klimaschädliche Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden.

Weisgerber sagte der "AUgsburger Allgemeinen", sie wolle die Klimakompetenz ihrer Partei steigern. "Dieses Jahr ist ein Schicksalsjahr bei der Frage, ob wir für die Einhaltung der eigenen Klimaziele auf den richtigen Pfad kommen."

Chicagoer Abkommen und aktuelle Gesetzgebung

Derzeit ist der kommerzielle Kerosinverbrauch nach der Gesetzgebung aller Mitgliedstaaten der EU steuerfrei. Durch das Chicagoer Abkommen vom 7. Dezember 1944 wurde Steuerfreiheit für den Luftverkehr international vereinbart. 




Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats