Investoren gesucht

Delta Air Lines bekräftigt Interesse an Alitalia

Der US-Mega-Carrier Delta Air Lines hat sein Interesse an einem Einstieg bei der angeschlagenen Alitalia bekräftigt.

"Wir sind bereit, bis zu 100 Mio. Euro für einen Anteil von zehn Prozent an Alitalia zu investieren", teilte Delta der italienischen Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag mit. Eine schon siebenmal verlängerte Frist für eine Rekapitalisierung der Airline lief am Donnerstag ab.

Alitalia ist seit Mai 2017 insolvent und steht derzeit unter der Aufsicht von drei staatlichen Kommissaren. Nach den Vorstellungen der Regierung in Rom würden die italienischen Staatsbahnen (FS) und der Infrastruktur-Konzern Atlantia mit Delta ein Konsortium bilden. Darin hätten FS und Atlantia jeweils 37,5 Prozent des Kapitals, vierter Partner würde das italienische Finanzministerium.

Bis zum Donnerstag sollte eigentlich ein verbindliches Angebot vorliegen. Am Dienstagabend teilte Atlantia aber mit, dass die Bedingungen für einen – weiterhin beabsichtigten – Einstieg noch nicht gegeben seien. Atlantia wird von der Benetton-Familie kontrolliert und betreibt über eine Tochter auch rund die Hälfte des italienischen Autobahnnetzes.

Alitalia macht mit knapp 11.000 Beschäftigten derzeit rund 350 Mio. Euro Verlust im Jahr. In den vergangenen zehn Jahren hat der italienische Staat schon mehr als acht Milliarden Euro in die Alitalia gesteckt. Die Lufthansa hat erklärt, nur in eine restrukturierte Alitalia investieren zu wollen. Wie es nach dem Ablauf der Frist weitergeht, war am Donnerstag unklar, doch wurde eine achte Verlängerung erwartet.
stats