Inlandsgeschäft läuft schlecht

Air France streicht bis zu 465 Stellen

Air France baut Arbeitsplätze ab. Die Airline begründet das mit dem schlechten Inlandsgeschäft. Viele Reisende würden statt dem Flugzeug den TGV nehmen.

Wegen roter Zahlen im Inlandsgeschäft will die Fluggesellschaft Air France bis zu 465 Stellen streichen. TGV-Hochgeschwindigkeitszüge seien inzwischen der Hauptkonkurrent in Frankreich geworden, teilte die Airline in Paris mit. Auf Strecken, für die TGV-Züge maximal zwei Stunden brauchen, habe Air France 90 Prozent seines Marktanteils verloren. Zudem machen Billigairlines dem Unternehmen zu schaffen.

Es werde für Mitarbeiter im Inland keinen Zwang zum Ausscheiden geben, betonte Air France. Das Inlandsgeschäft fuhr im vergangenen Jahr einen Verlust von 189 Mio. Euro ein, das war fast doppelt so viel wie im Jahr zuvor.

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats