IAG-Billigtochter Level

Dritte Airline attackiert LH Group in Wien

Die IAG-Marke Level fliegt bislang ab Barcelona und Paris mit solchen A-330 vorrangig Langstrecken. Mit kleineren Airbus-Jets sollen nun auch Europa-Flüge ab Wien hinzukommen.
Daniel Luis Gomez Adenis/commons.wikimedia, CC BY 2.0
Die IAG-Marke Level fliegt bislang ab Barcelona und Paris mit solchen A-330 vorrangig Langstrecken. Mit kleineren Airbus-Jets sollen nun auch Europa-Flüge ab Wien hinzukommen.

Die Dominanz der LH Group am Flughafen Wien gerät ins Wanken. Sowohl Laudamotion/Ryanair als auch die neue IAG-Marke Level und der Billigflieger Wizz Air haben große Pläne.

Die British-Airways-Mutter IAG will ihren Billigflieger Level auf Expansionskurs trimmen. In fünf Jahren solle die Level-Flotte in Österreich auf 30 Maschinen wachsen, kündigte IAG-Chef Willie Walsh zum heutigen Start der Airline in Wien mit zunächst vier Flugzeugen an. Im Sommer sollen von dem Drehkreuz-Airport 14 Ziele in Europa angeflogen werden.

Die IAG war daran gescheitert, die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki zu übernehmen. Stattdessen kam der Niki-Gründer und ehemalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda zum Zug, der aus Niki Laudamotion machte. Laudamotion gehört bald zu 75 Prozent dem irischen Billigflieger Ryanair. Auch Laudamotion peilt als mittelfristiges Ziel eine Flotte von 30 bis 50 Maschinen an.

„Ich hätte nie erwartet, dass aus der Pleite der Air Berlin so ein Wachstum entsteht“, sagte Flughafen-Vorstand Julian Jäger. Es gebe mehrere Airlines, die zur Nummer zwei in Wien werden wollten. Neben Level und Laudamotion sind das die ungarische Wizz Air sowie der LH-Billigflieger Eurowings. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats