Hauptstadt-Flughafen

Dübelprobleme am BER gelöst

Die Dübelprobleme am geplanten Hauptstadt-Flughafen BER sind laut Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup gelöst.

Alle Sondergenehmigungen für die nicht normgerechten Dübel seien inzwischen erteilt oder würden noch in dieser Woche erwartet, sagte er laut einem Flughafen-Sprecher am Donnerstag in der Sitzung eines Unterausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus. Lütke Daldrup bestätigte erneut den aktuellen Zeitplan bis zur Eröffnung des Flughafens Ende Oktober, der dann mit neun Jahren Verspätung in Betrieb gehen soll.

Die Dübel waren als Problem erst im vergangenen Jahr bekannt geworden. Sie waren vor Jahren unter anderem für Brandschutz und Sicherheitsstromversorgung im Hauptterminal eingebaut worden und entsprechen nicht mehr der Norm, denn sie hat sich zwischenzeitlich geändert. Der Flughafen beantragte daraufhin nachträglich Zulassungen für die verschiedenen Bauarten beim Landesamt für Bau und Verkehr in Cottbus. Zum Teil sollten auch zusätzliche Konstruktionen angebracht werden.

Trotz des neuartigen Coronavirus werde es Stand heute bei den für den Sommer geplanten Tests mit Tausenden Komparsen bleiben. Man befinde sich in täglicher Abstimmung mit den Behörden, auch was die täglichen Abläufe an den bestehenden Flughäfen Tegel und Schönefeld angeht, hieß es.
stats