Gehaltsplus von 5,5 Prozent

Austrian Airlines bezahlt Bordpersonal nun besser

Einen so genannten Kollektivvertrag hat das Austrian-Management mit ihrem fliegenden Personal mit einer Laufzeit von vier Jahren geschlossen.
AUA
Einen so genannten Kollektivvertrag hat das Austrian-Management mit ihrem fliegenden Personal mit einer Laufzeit von vier Jahren geschlossen.

Bleiben Austrian Airlines nun mehrere Jahre Streiks erspart? Management und Bordpersonal einigten sich auf einen vergleichsweise langfristig angelegten Tarifvertrag.

Die Piloten und Flugbegleiter der Austrian Airlines können sich über ein sofortiges Gehaltsplus von 5,5 Prozent freuen. Wie die österreichische Lufthansa-Tochter mitteilt, haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf einen Tarifvertrag bis 2022 geeinigt. Demnach folgt im Jahr 2019 eine Gehaltssteigerung um 2,5 Prozent, im Jahr 2020 um 1,83 Prozent und im Jahr 2021 um mindestens 1,4 Prozent. Die Einstiegsgehälter der Flugbegleiter werden von 1533 Euro auf 1700 Euro angehoben.

„Wir haben erstmals einen für vier Jahre geltenden Kollektivvertrag abgeschlossen. Die langfristige Gültigkeit der Vereinbarung bringt Ruhe und Stabilität ins System“, sagte die Personalchefin der Airline, Nathalie Rau. Die Jobs als Flugbegleiter und Piloten würden mit der Einigung zudem attraktiver. Austrian Airlines beschäftigt derzeit rund 7000 Mitarbeiter, darunter mehr als 1200 Piloten und rund 2400 Flugbegleiter. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats