Flugzeugabsturz in Kolumbien

Blackboxes der Unglücksmaschine gefunden

Ob tatsächlich Treibstoffmangel die Ursache für den fatalen Flugzeugabsturz nahe Medellin war, kann schnell geklärt werden. Die beiden Flugdaten-Schreiber sind bereits geborgen worden.

Nach dem Absturz des Flugzeugs mit dem Fußballteam AF Chapecoense in Kolumbien sind die beiden Blackboxes der Unglücksmaschine gefunden worden. Das teilte das kolumbianische Verkehrsministerium nach Medienberichten mit.

Das Charterflugzeug vom Typ British Aerospace Avro RJ-85 der bolivianischen Gesellschaft Lamia war in rund 3000 Meter Höhe am Berg El Gordo in der Nähe der Ortschaft La Unión verunglückt – im Landeanflug, knapp 40 Kilometer vor Medellín. Ein Grund könnte nach Angaben der Luftfahrtbehörde Treibstoffmangel sein.

Insgesamt sollen 71 Menschen gestorben sein, darunter 19 Mitglieder des Fußballteams und zahlreiche mitreisende Journalisten. Sechs Insassen überlebten. Chapecoense sollte in Medellín gegen Atlético Nacional das Hinspiel im Finale um den Südamerika-Cup bestreiten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats