Flughafen-Konzern

Fraport rechnet mit harmonischer Hauptversammlung

Weniger los als sonst oder nur abseits des Verkehrsknotens? Lufthansa macht sich im Terminal 1 vom Frankfurter Flughafen rarer.
Fraport
Weniger los als sonst oder nur abseits des Verkehrsknotens? Lufthansa macht sich im Terminal 1 vom Frankfurter Flughafen rarer.

Bei der Hauptversammlung des größten deutschen Flughafen-Betreibers Fraport müssen Vorstand und Aufsichtsrat an diesem Dienstag kaum mit Gegenwind rechnen.

Der M-Dax-Konzern hatte im Geschäftsjahr 2018 einen kräftigen Gewinnsprung geschafft und will die Aktionäre mit einer um 50 Cent auf 2 Euro erhöhten Dividende am Erfolg teilhaben lassen.

Bei einem Umsatz von knapp 3,5 Mrd. Euro blieb unter dem Strich ein Gewinn von 474 Mio. Euro, was gegenüber 2017 eine Steigerung um 44 Prozent bedeutete. Dazu trugen auch der Anteilsverkauf am Flughafen Hannover sowie deutlich mehr abgefertigte Fluggäste in Frankfurt und an den betriebenen ausländischen Airports bei. Das Unternehmen befindet sich mehrheitlich in der Hand des Landes Hessen und der Stadt Frankfurt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats