Fliegen ohne Ziegen

American Airlines erlaubt nur noch wenige Tiere

Ziegen müssen draußen bleiben – wie viele Ziegen American Airlines bislang allerdings transportiert hat, ist unklar.
Gettyimages
Ziegen müssen draußen bleiben – wie viele Ziegen American Airlines bislang allerdings transportiert hat, ist unklar.

Die US-Airline musste in den vergangenen Jahren immer mehr Tiere transportieren. Jetzt schiebt sie einen Riegel vor. Ziegen oder Igel müssen draußen bleiben.

Ziegen, Insekten und Igel gehören bei der US-Fluggesellschaft American Airlines bald nicht mehr in die Kabine. Diese und andere Tiere dürften ab 1. Juli nicht mehr mitgeführt werden, erklärte die Airline. Die Fluggesellschaft unterstütze besondere Bedürfnisse von Passagieren, sei es von Behinderten, Blinden oder Kriegsveteranen, aber untrainierte Tiere an Bord könnten zu Problemen führen. Die entsprechende Nachfrage für die Mitnahme eines Tieres sei von 2016 bis 2017 um mehr als 40 Prozent angestiegen – Zahlen wollte die Airline nicht nennen. Verboten sind künfitg auch Frettchen, Spinnen und Schlangen.

In der Vergangenheit hatte eher die US-Airline United Airlines in der Kritik bei der Beförderung von Tieren gestanden. Im März war auf einem Flug von Houston nach New York ein Hundewelpe gestorben, nachdem Flugbegleiter ihn in ein Gepäckfach verbannt hatten. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats