Fernbus-Newcomer

Blablabus stichelt gegen Platzhirsch Flixbus

Der Flixbus-Herausforderer Blablabus will sich zum Deutschland-Start auch die Bekanntheit des Marktführers zunutze machen.

Die französische Firma startete dafür eine Werbekampagne mit Slogans wie "Endlich etwas, das Flixbus nicht anbieten kann: eine Alternative zu Flixbus." Oder: "Lieber Flixbus, wir haben etwas gemeinsam: Berlin–München." Die Anzeigen sollen über den Sommer im Netz sowie als Plakate präsentiert werden, wie Blablabus ankündigt.

Die neue Marke gehört zum Unternehmen Comuto, das die Mitfahr-Plattform Blablacar betreibt. Blablabus startete mit 19 Zielen in Deutschland und bietet in einer aggressiven Marketing-Kampagne zur Einführung bis September Fahrten zum Preis ab einem Euro an. Flixbus hat nach Daten des Marktforschungsinstituts Iges einen Marktanteil von mehr als 95 Prozent in Deutschland.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats