Farnborough Airshow

Airbus und Boeing erhalten neue Flugzeug-Order

Der taiwanesische Newcomer Starlux bestellte gleich 17 A-350 – der Versionen -900 und -1000 – bei Airbus.
Airbus
Der taiwanesische Newcomer Starlux bestellte gleich 17 A-350 – der Versionen -900 und -1000 – bei Airbus.

Von wegen Kaufzurückhaltung. Die Flugzeug-Hersteller Boeing und Airbus sind mit frischen Aufträgen in den ersten Messetag in Farnborough gestartet.

Die taiwanesische Fluggesellschaft Starlux will 17 Exemplare des jüngsten Airbus-Langstreckenjets A-350 kaufen, wie der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern auf der Farnborough Airshow südwestlich von London bekannt gibt. Rivale Boeing sammelte eine Order der Deutschen Post DHL über 14 Frachtmaschinen vom Typ B-777 ein, die zudem Kaufoptionen über weitere sieben Jets umfasst.

Auch für die stark gefragten Mittelstreckenjets meldeten beide Hersteller neue Aufträge. Der Flugzeugfinanzierer Jackson Square Aviation (JSA) entschied sich für 30 Exemplare von Boeings modernisiertem Mittelstreckenjet 737max. Golden Falcon Aviation bestellte für die kuwaitische Wataniya Airways 25 Jets des Konkurrenzmodells Airbus A-320neo. Die indische Fluggesellschaft Vistara unterzeichnete eine Absichtserklärung über 13 A-320neo und will 37 weitere Flugzeuge des Typs leasen.

Beim Großraumjet A-350 zog die Langversion A-350-1000 stärkeres Interesse auf sich. Bei 12 der 17 Maschinen, die Starlux kaufen will, handelt es sich um die gestrecke Version, deren erstes Exemplar erst Anfang 2018 ausgeliefert wurde. Zudem gab Airbus bekannt, dass Sichuan Airlines bereits vor der Messe 10 Exemplare der A-350 bestellt hat. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats