Eurowings übernimmt nicht

Lufthansa streicht Flug von Berlin nach New York

Beliebtes Touristenziel: Der Times Square in New York.
Thinkstock
Beliebtes Touristenziel: Der Times Square in New York.

Im Zuge der Air-Berlin-Insolvenz stationierte Lufthansa nach etlichen Jahren wieder einen Langstreckenjet in Berlin. Nach wenigen Monaten streicht der Konzern nun den Nonstop-Dienst nach New York wieder.

Nach wenigen Monaten streicht der LH-Konzern seine Flüge von Berlin nach New York wieder. Die Billigtochter Eurowings werde „nach sorgfältiger Flugplanung“ die Strecke im Sommerflugplan 2018 vorerst nicht bedienen, sagte ein Unternehmenssprecher. Zuvor hatte die Tageszeitung „Tagesspiegel“ darüber berichtet.

Die Fluggesellschaft habe sich „gegen einen noch verfügbaren Nacht-Slot“ am New Yorker Flughafen John F. Kennedy entschieden, „da dieser für Kunden unattraktiv ist“, sagte der Sprecher weiter. Falls es in Zukunft attraktivere Abflugmöglichkeiten gebe, werde Eurowings die Strecke neu bewerten.

Dem „Tagesspiegel“ zufolge hatte die Strecke für die Lufthansa eine „ungenügende Wirtschaftlichkeit“. Die US-Fluggesellschaften United Airlines und Delta würden aber ihr Angebot zwischen den beiden Großstädten weiter ausbauen.

Die Lufthansa hatte im vergangenen Herbst die Route von der insolventen Air Berlin übernommen und erstmals seit 16 Jahren wieder eine Langstreckenmaschine in der deutschen Hauptstadt stationiert. Von Berlin aus ging es jeweils fünfmal wöchentlich mit einem Airbus A-330-300 nach New York.

Zuvor hatte es geheißen, dass vom Sommerflugplan 2018 an, der am 25. März startet, die zunächst von der Lufthansa angebotenen Verbindungen auf die Tochter Eurowings übertragen würden. (dpa/ASC)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats