Eingelagert

Lufthansa verfrachtet historische Flieger nach Bremen

Eine Maschine des Typs Junkers Ju-52 soll nun in Bremen eingelagert werden.
Markus Kress/Wikimedia, CC BY-SA 3.0
Eine Maschine des Typs Junkers Ju-52 soll nun in Bremen eingelagert werden.

Die Lufthansa lagert zwei historisch bedeutsame Flugzeuge in Bremen ein.

Es handelt sich um das Oldtimer-Flugzeug Junkers Ju-52 mit der Kennung D-AQUI und eine Lockheed Super Star. Beide Flugzeuge müssen für den Transport auseinandergenommen werden. Die in den USA restaurierte viermotorige Lockheed kommt in mehr als 200 Containern per Schiff nach Bremen. Die Ju-52 soll am 17. September auf drei Tiefladern von Hamburg nach Bremen geschafft werden.

Lufthansa plant nach eigenen Angaben, die beiden Flugzeuge auf einer späteren Ausstellung zu zeigen. Die komplette Sanierung zur vollen Flugfähigkeit im Passagierbetrieb hatte sich als zu teuer erwiesen.

Die 1936 in Dessau gebaute Junkers darf seit 2018 aus Sicherheitsgründen nicht mehr starten. Sie hat eine wechselvolle Geschichte mit Stationen in Norwegen, auf südamerikanischen Öl-Plattformen und in US-Flugshows hinter sich. Die genaue Zahl der geleisteten Flugstunden kennt niemand. Für die Lufthansa, die den Flieger auf Initiative begeisterter Piloten 1984 zurück erwarb und in Hamburg umfassend restaurierte, hat sie 11.500 Stunden absolviert.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

1.
andreas w. schulz
Erstellt 9. September 2019 12:14 | Permanent-Link

Man kann nur hoffen, dass wenigstens beide Traditionsflugzeuge bald einen ihnen gebührenden Platz finden werden und nicht in irgend einer Lagerhalle hindämmern werden. Das Kapitel sollte Lufthansa ehrenvoll abschließen.

stats