Dubai Airshow

Airbus heimst riesigen Vorvertrag ein

Für diese Billigflieger sollen die Airbus A-320neo zum Einsatz kommen.
Airbus
Für diese Billigflieger sollen die Airbus A-320neo zum Einsatz kommen.

Der Flugzeug-Hersteller Airbus fädelt die größte Bestellung seiner Geschichte ein. Der US-Investor Indigo Partners will bei dem europäischen Konzern auf einen Schlag 430 Mittelstreckenjets aus der A-320neo-Familie bestellen.

Diese Order käme auf einen Listenpreis von 49,5 Mrd. US-Dollar (42,2 Mrd. Euro). Das teilten beide Seiten bei der Unterzeichnung des Vorvertrags auf der Dubai Airshow mit. Die Indigo-Jets sollen unter anderem bei den Billigfliegern Frontier Airlines (USA), JetSmart (Chile) und Volaris (Mexiko) zum Einsatz kommen.

Zudem soll allein der europäische Billigflieger Wizz Air 72 A-320neo und 74 A-321neo aus der Paketbestellung erhalten. Für die vor allem in Mittel- und Osteuropa stark vertretene Fluggesellschaft sind bereits im Jahr 2015 allein 110 A-321neo bestellt worden. Momentan setzt Wizz Air erst 87 Airbus-Jets ein, die an 28 Flughäfen stationiert sind

Bei dem jetzt von Indigo Partners platzierten Vorvertrag handelt es sich um 273 Exemplare der Standardversion A-320neo und 157 Jets in der längsten Version A-321neo. Die Airlines von Indigo Partners hatten bereits zuvor verschiedene Bestellungen über insgesamt 427 Jets der A-320-Familie platziert. Bei den „neos“ handelt es sich um die modernisierte Neuauflage der Mittelstreckenjets. Dank neuartiger Triebwerke hat er einen deutlich geringeren Spritverbrauch. (dpa/LS)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats