Deutsche Bahn Tarifverhandlungen

Drittes Treffen mit Lokführern

Hartes Ringen um die nächste Tarifeinigung. Für die von der Lokführer-Gewerkschaft GDL repräsentierten etwa 33.000 Mitarbeiter in Personenzügen wird verhandelt.

Die Tarifverhandlungen für das Zugpersonal der Deutschen Bahn gehen am heutigen Freitagmittag in Bonn in die dritte Runde. Die Bahn ringt mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) vor allem um Arbeitszeitregeln. Vor gut zwei Wochen hatte der Konzern Vorschläge zur Entlastung bestimmter Personalgruppen gemacht, aber die Forderungen der GDL etwa zur Schichtplanung zurückgewiesen. Was die GDL fordere, würde nach Ansicht der Bahn praktisch zu einer Viertagewoche bei vollem Lohnausgleich führen.

Zum Zugpersonal zählen rund 33.000 Lokführer, Zugbegleiter, Bordgastronomen, Lokrangierführer und Disponenten. Die Bahn führt parallel auch Tarifgespräche mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), die mit der GDL konkurriert. Die EVG verhandelt für rund 100.000 Beschäftigte des Konzerns und hatte zuletzt mit Warnstreiks gedroht. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats