Deutsche Bahn

ICE verpasst Halt in Wittenberg

Einem Lokführer der Deutschen Bahn ist ein Missgeschick geschehen. Er war durch den Bahnhof in Wittenberg ohne Halt durchgerauscht.

Der Mann bemerkte sein Missgeschick jedoch, stoppte den Zug und konnte in den Bahnhof zurückfahren. Mit einer Verspätung von 14 Minuten ging es dann weiter in Richtung Berlin.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff kommentierte den Vorfall mit Blick auf das Reformationsjubiläum in der Lutherstadt auf Twitter: „Das geht 2017 natürlich erst recht nicht!“ Der CDU-Politiker hat seinen Wahlkreis in Wittenberg.

Einen ähnlichen Fall hatte es erst im November in Bitterfeld gegeben. Damals hatten gleich zwei ICE-Züge nicht gehalten. Ein Bahnsprecher bezeichnete derartige Missgeschicke als „absolute Einzelfälle“. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats