DB-Tarifverhandlungen

Gewerkschaft optimistisch

Noch dieses Jahr könnte es zu einer Tarifeinigung für 100.000 Beschäftigte bei der Deutschen Bahn kommen. Davon geht zumindest die Eisenbahner-Gewerkschaft EVG aus.

Die Tarifverhandlungen der Deutschen Bahn mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) gehen am heutigen Mittwoch in die zweite Runde. Die Gewerkschaft hält einen Abschluss für die rund 100.000 Beschäftigten, um die es geht, noch in diesem Jahr für möglich. „Wenn sich beide Seiten ernsthaft bemühen, könnten wir bis zum Jahresende fertig sein“, sagte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba vor dem Treffen in Berlin.

Die EVG fordert 4,5 Prozent mehr Geld und als zweite Komponente sechs Tage mehr Urlaub im Jahr oder eine Stunde weniger Wochenarbeitszeit oder zusätzlich weitere 2,5 Prozent mehr Geld. Jeder Arbeitnehmer sollte nach Vorstellung der Gewerkschaft wählen können. Die Bahn hatte nach dem Auftakttreffen am 17. Oktober angekündigt, die EVG-Forderungen bis zur zweiten Runde bewerten zu wollen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats