CO2-Ausgleich

Air France kompensiert Inlandsflüge

Air France will in Zukunft mehr für die Umwelt tun.
Air France
Air France will in Zukunft mehr für die Umwelt tun.

Die Debatte um Nachhaltigkeit und Klimaschutz setzt auch die Airlines unter Druck: Air France reagiert und kündigt jetzt für alle Inlandsflüge einen CO2-Ausgleich an.

Das Programm zum Ausgleich des Klimagases CO2 soll laut DPA am 1. Januar 2020 starten. Ab da sollen die Emissionen zu 100 Prozent durch entsprechende Ausgleichszahlungen für Klimaschutzprojekte kompensiert werden, wie Anne Rigali, die Chefin der Airline, erklärte.

Air France bietet derzeit im Schnitt etwa 450 Inlandsflüge pro Tag an. Die dabei entstehendenden CO2-Emisionen, sollen laut Generaldirektorin Rigali zum Beispiel durch das Pflanzen von Bäumen oder den Schutz von Wäldern wieder neutralisiert werden. Auch Einweg-Plastikgeschirr will die Airline komplett von Bord ihrer Maschinen verbannen. Wie viel Geld die Fluggesellschaft für die verschiedenen Maßnahmen in die Hand nimmt, ist nicht bekannt.

Insgesamt will Air France  den CO2-Ausstoß pro Passagierkilometer bezogen auf die gesamte Flotte bis 2030 halbieren, der Kraftstoffverbrauch soll auf weniger als drei Liter pro Passagier und 100 Kilometer gesenkt werden. "Wir müssen den Übergang zu einem nachhaltigen Luftverkehr beschleunigen und gehen für heute und 2030 freiwillig neue Verpflichtungen ein", so Air-France-Chefin Rigali.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats