Chaos für Fahrgäste (Update)

U-Bahnstreik legt London lahm

In der britischen Hauptstadt bleiben am heutigen Montag viele Haltestellen geschlossen. Betroffen ist vor allem die Innenstadt – aber auch Verbindungen zu den wichtigsten Bahnhöfen der Stadt und dem Flughafen Heathrow.

Ein Streik von Angestellten der Londoner U-Bahn sorgt für Unterbrechungen und lange Wartezeiten für Millionen von Fahrgästen. Der 24 Stunden dauernde Streik führe zu Einschränkungen im gesamten U-Bahn-Netz der Stadt, warnte am Montag Transport for London (TfL), die für den öffentlichen Verkehr im Großraum London zuständige Behörde.

Die meisten Stationen in der Tarifzone 1 – dem Zentrum Londons – blieben geschlossen. Auch Verbindungen zu den wichtigsten Bahnhöfen der Stadt und dem Flughafen Heathrow seien betroffen. Lange Warteschlagen an Bushaltestellen und verstopfte Straßen waren die Folge. Der besonders verkehrsreiche Bahnhof Clapham Junction im Südwesten Londons musste wegen Überfüllung sogar geräumt werden.

Der Streik begann am Sonntagabend, nachdem Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft und TfL gescheitert waren. In dem Streit geht es um Schließungen von Verkaufsstellen und Personalkürzungen.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan bezeichnete den Streik als unnötig und rief Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Millionen Londoner müssten leiden, kritisierte er. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats