British Airways

Kabinenpersonal droht mit neuen Streiks

So motiviert wie auf diesem PR-Foto ist das Kabinenpersonal von British Airways derzeit sicher nicht.
British Airways
So motiviert wie auf diesem PR-Foto ist das Kabinenpersonal von British Airways derzeit sicher nicht.

Das Kabinenpersonal von British Airways will Ende der Woche erneut die Arbeit niederlegen, wenn sich das Unternehmen im Streit um Gehälter nicht auf eine Schlichtung einlässt.

Der Streit um Gehälter zwischen British Airways und Teilen des Kabinenpersonals will nicht enden.

Nachdem Mitarbeiter bereits zum zweiten Mal die Arbeit niedergelegt hatten, drohte die Gewerkschaft Unite Union am vergangenen Freitag mit weiteren Streiks für diese Woche, sollte sich British Airways nicht auf eine Schlichtung einlassen. Teile des Kabinenpersonals würden demnach vom 17. bis einschließlich 20. Februar in den Ausstand treten.

Bislang war es der Fluggesellschaft nach eigenen Angaben gelungen, Passagiere jeweils auf andere Flüge umzubuchen. „Wir haben alle Kunden an ihre Zielorte gebracht während früherer Streiks und werden sicherstellen, dass das weiterhin passiert“, sagte ein BA-Sprecher.

Bei dem Streit geht es um die Gehälter von rund 4500 Angestellten, die seit 2010 vom Unternehmen eingestellt worden sind. Sie sollen zu schlechteren Bedingungen beschäftigt sein als ihre Kollegen. Die Gewerkschaft wirft British Airways vor, „Hungerlöhne“ zu zahlen. Viele Mitarbeiter müssten Nebenjobs annehmen, um über die Runden zu kommen. Die Airline argumentiert, die Bezahlung entspreche dem Niveau in der Branche. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats