British Airways

Kabinen-Crews wollen streiken

Jung und schlecht bezahlt? Die seit 2010 bei British Airways eingestellten Flugbegleiter erhalten deutlich weniger Gehalt als ihre älteren Kollegen.
British Airways
Jung und schlecht bezahlt? Die seit 2010 bei British Airways eingestellten Flugbegleiter erhalten deutlich weniger Gehalt als ihre älteren Kollegen.

Der nächste Tarifkonflikt bei einer großen Fluggesellschaft droht. Am 10. und 11. Januar wollen nun Flugbegleiter British Airways bestreiken.

Das Kabinenpersonal bei British Airways kündigt einen Ausstand an. Wie die Gewerkschaft Unite Union mitteilte, wollen etwa 2700 Mitarbeiter am 10. und 11. Januar die Arbeit niederlegen. Zuvor hatten die Gewerkschaftsmitglieder ein Angebot der Fluggesellschaft mit großer Mehrheit abgelehnt. Die Airline will nun verhindern, dass es zu Ausfällen kommt. „Wir werden dafür sorgen, dass alle unsere Kunden an ihre Zielorte reisen können“, teilte British Airways mit.

Bei dem Streit geht es um die Gehälter von rund 4500 Angestellten, die seit 2010 für das Unternehmen arbeiten. Sie sollen zu schlechteren Bedingungen beschäftigt sein als ihre Kollegen. Die Gewerkschaft wirft British Airways vor, „Hungerlöhne“ zu zahlen. Viele Mitarbeiter müssten Neben-Jobs annehmen, um über die Runden zu kommen. Die Airline argumentiert, das jüngste Angebot entspreche dem Niveau in der Branche. Unite Union hatte bereits an Weihnachten mit Streiks gedroht, sie dann aber wieder abgeblasen, um über das Angebot der Airline abstimmen zu lassen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats