Brexit

Easyjet kappt Gewinnprognose

Easyjet kalkuliert erste negative Auswirkungen des Brexit in die Erlöserwartungen mit ein.
Mark Kuipers
Easyjet kalkuliert erste negative Auswirkungen des Brexit in die Erlöserwartungen mit ein.

Die realen Auswirkungen des Brexit rücken näher. Ungünstige Wechselkurse, steigende Treibstoffpreise und niedrigere Erträge je Sitzplatz wirken sich auf Großbritanniens größten Billigflieger negativ aus.

Der Entscheid der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union durchkreuzt die Gewinnpläne des Billigfliegers Easyjet. Der Umsatz je Passagiersitz dürfte in Folge der Unsicherheit in diesem Sommer deutlicher zurückgehen als bisher gedacht, teilte die britische Ryanair-Rivalin mit. Zudem dürften gestiegene Treibstoffpreise und ungünstige Wechselkurse das Ergebnis im Ende September endenden Geschäftsjahr mit etwa 25 Mio. Pfund Sterling (31 Mio. Euro) zusätzlich belasten. Easyjet-Chefin Carolyn McCall versucht deshalb, an anderen Stellen im Unternehmen zu sparen.

Die Easyjet-Aktie reagierte mit einem weiteren Kursrutsch auf die Nachrichten. Zum Handelsstart in London verlor die Aktie fast 10 Prozent an Wert, nachdem es für sie bereits am Freitag um mehr als 14 Prozent nach unten gegangen war. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats