Billigflieger

Ryanair vermeidet Ausstand in Spanien

Die in Spanien angestellten Flugbegleiter von Ryanair sagten ihre Streiks ab.
Ryanair
Die in Spanien angestellten Flugbegleiter von Ryanair sagten ihre Streiks ab.

In der schon sprichtwörtlich letzten Minute einigte sich das Management von Ryanair mit dem spanischen Kabinenpersonal. So konnte ein für diese Tage angekündigter Streik noch abgewendet werden.

Spanien-Urlauber können aufatmen: Das spanische Kabinenpersonal des Billigfliegers Ryanair hat einen für Donnerstag und Sonntag dieser Woche im EU-Land angedrohten Streik endgültig abgesagt. Nach „über einjährigen, harten Verhandlungen“ sei mit Ryanair endlich eine Vereinbarung unterzeichnet worden, teilte die Gewerkschaft USO nun auf Twitter mit. Der Inhalt des erzielten Abkommens wurde vorerst nicht publik.

Die Flugbegleiter des irischen Billigfliegers hatten bessere Arbeitsbedingungen gefordert, insbesondere Anstellungsverhältnisse nach den in Spanien geltenden Gesetzen statt nach irischem Recht. Da bis zuletzt ein Scheitern der Gespräche drohte, hatten die Vertreter der Arbeitnehmer bereits im Dezember ultimativ eine Arbeitsniederlegung am 8., 10. und 13. Januar angedroht.

Bei einem Ausstand wären unter anderem Tausende Passagiere auf der auch bei Deutschen sehr beliebten Urlaubsinsel Mallorca sowie zudem unzählige Besucher des spanischen Festlandes betroffen gewesen. Durch einen Streik der spanischen Flugbegleiter hätte es auch in Deutschland zu Problemen im Flugverkehr kommen können. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats