Billigflieger

Lufthansa zeigt Interesse an Norwegian

Norwegian betreibt eine reine Boeing-Flotte, mit der B-737 für mittellange und kürzere Strecke sowie dem Dreamliner (B-787) für die Fernflüge.
Norwegian
Norwegian betreibt eine reine Boeing-Flotte, mit der B-737 für mittellange und kürzere Strecke sowie dem Dreamliner (B-787) für die Fernflüge.

Europas größte Airline-Konzerne nehmen die expansiven Billigflieger ins Visier. Lufthansa denkt über eine Übernahme von Norwegian nach.

„Es steht eine weitere Konsolidierungswelle an. Das heißt, dass wir auch mit Norwegian in Kontakt stehen“, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr der „Süddeutschen Zeitung“. Ob eine Übernahme stattfinde, sei „eine Frage des strategischen Mehrwertes, des Preises und der wettbewerbsrechtlichen Möglichkeiten“. Die norwegische Gesellschaft gilt als europäischer Vorreiter für Billigflüge auf der Langstrecke.

Zuletzt hatte Norwegian zwei Übernahmeangebote der British-Airways-Mutter International Airlines Group (IAG) abgelehnt. Der IAG-Konzern, zu dem bereits Iberia, Vueling, Aer Lingus und Level gehören, hat bereits eine Beteiligung von mehr als vier Prozent an der norwegischen Airline aufgebaut. Allerdings konnten sich beide Seiten nicht über einen Preis für eine Übernahme einigen.

Die Lufthansa baut derzeit ihre Tochter Eurowings zur drittgrößten Billigfluggesellschaft Europas auf. Spohr zufolge soll Eurowings auch weitere Fernflüge aufnehmen. Er habe was dies betrifft „noch viel Fantasie für die Zukunft“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats