Bahn | GDL

Schlichtung im Tarifkonflikt beginnt

Bodo Ramelow und Matthias Platzeck sollen im festgefahrenen Tarifkonflikt der Lokführergewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn vermitteln. Am heutigen Mittwoch beginnt das Schlichtungsverfahren.

Im Tarifkonflikt zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn beginnt am Mittwoch das Schlichtungsverfahren. Als Schlichter vermitteln wie schon im Frühsommer 2015 Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und der frühere brandenburgische Regierungschef Matthias Platzeck (SPD).

Zur Schlichtungskommission, die an unbekanntem Ort erstmals zusammentritt, gehören außerdem je drei Vertreter der beiden Tarifparteien. Die Kommission soll innerhalb von drei Wochen einen Kompromiss finden. In dieser Zeit darf nicht gestreikt werden.

Hauptstreitpunkt ist die Verteilung der Ruhetage für die rund 35.000 Beschäftigten des Zugpersonals. Die GDL dringt darauf, dass Lokführer und Zugbegleiter nach fünf Arbeitstagen stets zwei freie Tage bekommen. Nach Ansicht der Bahn lässt sich das im Schichtbetrieb des Unternehmens nicht verwirklichen. Die Gewerkschaft hat zudem vier Prozent mehr Geld gefordert. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats